Permakultur

Permakultur – eine Verknüpfung der Begriffe permanent und agriculture – ist ein inzwischen sehr umfassendes Konzept zur Gestaltung nachhaltiger Lebensräume, von kleinen Elementen wie Kräuterspiralen über Gärten, Gemeinschaften und Betriebe hin zu ganzen Sieldungen und Ökodörfern. Sie orientiert sich dabei an dauerhaften, natürlichen Kreisläufen und versucht, deren zugrunde liegenden Gesetzmäßigkeiten so weit wie möglich und sinnvoll zu berücksichtigen. Die Basis permakulturellen Denkens und Gestaltens ist die Ethik der Permakultur, aufgefächert in verschiedene Prinzipien und zusammenfassbar in die drei Grundwerte:

  • Achtsamer Umgang mit der Erde (Earthcare)
  • Achtsamer Umgang mit dem Menschen (Peoplecare)
  • Selbstbegrenzung und Überschussverteilung (Fair share)

Permakultur ist ein Tanz mit der Natur, in dem die Natur führt.“ (Bill Mollison)

Auf dem Gelände des Lebensgarten Dreisamtal entsteht nach und nach ein experimenteller Permakulturgarten. Im Rahmen eines Workshops wurden bereits 2013 Designs entwickelt, von deren Elementen seit 2014 einige in Praxisseminaren und Arbeitseinsätzen umgesetzt werden. Zu bestaunen gibt es u.a. eine Komposttoilette, einen Salatturm sowie ein Hügelbeet. Seit Herbst 2014 lagert das Gemüse den Winter über in der selbstgebauten, knapp 30 m² großen Erdmiete, die durch ein erfolgreiches Crowdfunding finanziert wurde (Video zur Erdmiete).

Permakultur und biologisch-dynamischer Anbau sollen sich im Lebensgarten begegnen, ergänzen und im Laufe der Jahre, so wie es sich als sinnvoll erweist, zusammen wachsen. Es handelt sich hierbei um ein langfristiges “Forschungsprojekt” mit praxisorientierten Fragestellungen und pragmatischen Vorgehensweisen.

Interessierte Mitglieder und Nicht-Mitglieder sind herzlich dazu eingeladen, im Permakulturgarten mitzugärtnern.