Solidarische Landwirtschaft (Solawi)

Demeter
DE-BW-037

… wie funktioniert das?

Gemüseanbau als Solidarische Landwirtschaft

  • Wer Mitglied des Vereins Lebensgarten Dreisamtal e.V. ist, kann Solawi-TeilnehmerIn werden und jede Woche einen Ernteanteil direkt am Acker in Burg am Wald abholen. Die Größe eines Anteils ist derzeit für Wochenbedarf mehrerer Personen bemessen.
  • Im Gegenzug übernehmen die Solawi-Teilnehmer*innen mit ihren monatlichen Beiträgen sämtliche im laufenden Jahr anfallenden Kosten für den Gemüseanbau (Lohnkosten, Saatgut, Pflanzen, Materialien, etc.) und tragen das Ernterisiko mit. So wird die Existenz des Anbaubetriebs und die Arbeitsplätze unserer beiden GärtnerInnen gesichert.

Über die Höhe des monatlichen Mindestbeitrags (derzeit 98 EUR inkl. MwSt. – das entspricht weniger als 23 EUR pro Woche) entscheidet jährlich die Mitgliederversammlung. Bei Anmeldung ist ein einmaliger Investitionsbeitrag (200 EUR inkl. MwSt.) zu zahlen.

Unser Kooperationspartner für die Gemüseerzeugung ist die Lebensgarten Dreisamtal Anbau GbR. Dieser Demeter-Gemüseanbaubetrieb ist ein aus dem Verein heraus gegründetes, derzeit ehrenamtlich geführtes Non-Profit-Unternehmen, das keinen finanziellen Gewinn, sondern die Deckung der Betriebskosten (etwa 2/3 davon sind Lohnkosten) anstrebt.

Jede(r) ist herzlich zur freiwilligen Mithilfe eingeladen. Dies kann neben der Hilfe auf dem Feld z. B. auch die Organisation von Gemüse-Verteilstationen und der Gemüsetransport dorthin sein.

Übrigens:
Wer keinen vollen Gemüseanteil benötigt, kann ihn sich mit jemand anders teilen. Teilpartner müssen nicht unbedingt Vereinsmitglied sein. Die Aufteilung von Solawi-Beitrag, Investitionsbeitrag und Gemüseanteil regeln diejenigen, die sich den Anteil teilen, privat unter sich. Wir helfen gern bei der Suche nach „Teil-Partnern“.

Lust auf frisches und knackiges Bio-Gemüse? Hier geht es zu den Teilnahmeunterlagen!